Branchenproblematik

Branchenproblematik

Gehören Sie einer vermeintlichen Branche an, die anfällig ist, so wird es für Sie immer schwieriger, Fremdmittel zu erhalten. Hier neigen Banken dazu, sich strikt an Checklisten, die von externen Ratingagenturen vorgegeben werden, zu orientieren. Oft hat das wohl nur Alibi – Charakter. Mit verheerenden und existenzgefährenden Folgen für Unternehmen des Mittelstands.

Das Problem in der Praxis

Ein Sägewerk stellt u. a. für eine Maschinenfabrik hochwertige Holzkisten her, in denen die für Übersee gefertigten Maschinen verpackt werden. Die Maschinenfabrik kauft neuerdings über einen Zwischenhändler diese Kisten ein. Der Zwischenhändler zahlt mit einer verlängerten Frist von acht Wochen. Das Sägewerk benötigt nun kurzfristig neben der Kontokorrent – Linie (KK) eine Überziehungslinie von T€ 100. Die Bank ist nicht bereit, den KK entsprechen zu erhöhen. Als Grund wurde angegeben, dass das Branchenrating in Deutschland schlecht sei. Der Bank waren die Hände gebunden, da interne Kreditrichtlinien für schlecht bewertete Branchen vorsehen, keine Mittel zur Verfügung zu stellen. Außerdem werden Überziehungen als Merkmal einer verschlechterten Bonität angesehen.

Unsere Lösung

Wir konnten den Fall auflösen. Die Abrechung über den Zwischenhändler war sinnvoll, da dieser das Qualitätsmanagement für die Kisten übernahm: Das sparte Kosten bei der Maschinenfabrik. Hinsichtlich der Branchenproblematik klärte sich der Sachverhalt so auf: Im Umkreis von ca. 50 km war kein weiteres Sägewerk vorhanden – diese waren tatsächlich schon alle „pleite“. Unser Sägewerk war regional ein „kleiner Monopolist“, der entsprechend gut seine Preise am Markt durchsetzen konnte. Außerdem war die Herstellung eher der Branche „Verpackung“ zuzuordnen – und diese Branche boomt derzeit in Deutschland. Entsprechen positiv ist das Branchenrating. Somit konnte die Bank auftragsbezogen die beantragte zeitlich klar eingegrenzte Überziehung genehmigen. Der Kunde benötigte diese Linie mehrmals – allerdings in sinkenden Höhen, bis sie innerhalb der ursprünglichen KK – Linie wieder gedeckt war. Darauf wurde bereits in der Engagements – Strategie hingewiesen. Der Kunde musste keine Überziehungsprovisionen bezahlen, sondern bekam die zusätzlichen Mittel zum gleichen Zinssatz wie seine KK – Linie.

Wir berechneten dem Kunden insgesamt vier Stunden Arbeitsaufwand inkl. der Verhandlung mit der Bank.